Artisteer gehört zu den jüngsten Anbietern von WYSIWYG-Homepage-Baukästen im Internet. Das Unternehmen veröffentlichte zum ersten Mal im Jahr 2008 seine Software und zeichnet sich seitdem gerade in den Sprachversionen als flexible Alternative zu den Branchenriesen Wix.com und Squarespace aus. Im Vergleich zu den genannten Anbietern offenbart das Tool allerdings auch einige Schwächen und versteht sich letztendlich als Template-Generator.

Artisteer wurde im Jahr 2007 in Seattle gegründet und konnte im Jahr 2008 seinen ersten Release bekanntgeben. Bereits im Jahr 2008 erhielt das Unternehmen die Auszeichnung „Red Ferret Product of the Year 2008“. Im Frühjhr 2009 gab Artisteer den Release von Artisteer 2.0 bekannt. Die verbesserte Version erlaubte u.a. eine erweiterte Typografie, ein Footer Design sowie einen Support für individuell gestaltete Bildhintergründe. Darüber hinaus konnte mit diesem Release auch individuelles HTML und CSS in die Templates integriert werden.

Artisteer ist eine der am weitesten verbreiteten Anbietern von Website-Tools für die Erstellung von Homepage-Baukästen. Der Unterschied gegenüber anderen Anbietern liegt im Wesentlichen in der Preisstruktur sowie in dem Leistungsumfang. Während bei Anbietern wie Wix.com oder 1und1 IONOS das Hosting inklusive ist, geht es bei Artisteer im Wesentlichen um die Template-Generierung. Insofern ist der Leistungsumfang des Produkts nicht mit den Marktführern zu vergleichen.

Im Juni 2009 veröffentlichte Artisteer seine Version 2.2 für den Mac als Beta-Version. Diese Version war mit OSX Leopard sowie den darauf folgenden Versionen kompatibel, wenn auch vergleichsweise fehleranfällig, gerade im Vergleich zur Windows-Version. Die Fehler (u.a. Probleme bei der Aktivierung von Artisteer auf Mac-Computern) wurden im Laufe der darauf folgenden Monate gelöst.

Im September 2010 wurde Artisteer 3.0 zum ersten Mal auf der BlogWorld Expo in Las Vegas vorstellt. Diese neue Version versprach die Erstellung von Web Design und Web Site Samples, individuelle CSS- und Export-Optionen sowie weitere Farb-Themes. Einige Monate später, am 22. April 2011 folgte der Release von Artisteer 3.0 für den Mac.

Der Release von Artisteer 4.0 für Windows erfolgte im Jahr 2012 für Windows. Hierbei wurden jeweils die neusten Versionen von Joomla und WordPress unterstützt, u.a. in Form von Content-Zellen in den jeweiligen Footern sowie Kommentar-Spalten in WordPress, Joomla und Drupal. Im Jahr 2015 verkündete Artisteer schließlich die die Verschmelzung mit Themler, einem Anbieter für die Erstellung von Themes und Templates. Laut Wikipedia liegt der derzeitige Stand von Artisteer bei Version 4.1 für Windows und 31. Beta für Macintosh.

In der aktuellen Version von Artisteer 4.3 wurde der Support für Joomla 3.3 erweitert (und enthält Support für Joomla 3.4 seit März 2015). Darüber hinaus wurden die Kompatibilitätsprobleme in Verbindung mit 3.9 gelöst. Zusätzlich unterstützt Artisteer WordPress-Slider sowie den Import von selbst programmierten Plugins. Mit der neusten Version wurden einige weitere Bugs der Vorgängerversionen gelöst. Stand 2019 ist Artisteer in den folgenden Sprachen verfügbar: Englisch, Deutsch, Niederländisch, Dänisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Schwedisch, Japanisch, Arabisch, Chinesisch, Polnisch und Russisch.

Statistiken von Artisteer

Die Seite builtwith.com erhebt Statistiken zur Nutzung von Homepage-Baukästen und CMS. In den Statistiken zur Verbreitung von Homepage-Baukästen platziert sich Artisteer im Mittelfeld, wobei der Vergleich mit anderen Anbietern wie Wix.com und 1und1 IONOS mit Vorsicht zu genießen ist: Artisteer bietet nicht mal ansatzweise denselben Leistungsumfang sondern beschränkt sich auf die Template-Erstellung.

Verbreitung von Artisteer Homepage-Baukästen seit Juli 2013. 
Quelle: https://trends.builtwith.com/cms/Artisteer

Unter den Top 1 Mio Traffic-stärksten Webseiten, die auf Homepage-Baukästen basieren, positioniert sich Artisteer auf dem weltweit vierten Platz. Mit 1.033 Live-Installationen (Stand April 2019) sichert sich Artisteer einen Marktanteil von 0,1%. Der Anbieter liegt damit hinter dem Marktführer Squarespace (9.739 Installationen, 0,97% Marktanteil), Wix.com (4.907 Installationen, 0,49% Marktanteil) und Weebly (2.658 Installationen, 0,27% Marktanteil). Somit liegt Artisteer in dieser Kategorie noch deutlich vor dem deutschen Marktführer Jimdo, der einen Anteil von 0,08% und 785 Installationen verzeichnet. Der zweitstärkste deutsche Anbieter 1und1 IONOS liegt im Vergleich dazu weit abgeschlagen auf dem 11. Platz mit 221 Installationen in den Top 1 Mio. besucherstärksten Webseiten und einem Marktanteil von 0,02%.

Von allen Installationen aller Homepage-Baukästen belegt Artisteer den vierten Platz mit einem Marktanteil von 5%. Spitzenreiter ist auch in dieser Kategorie Squarespace mit 44%, Wix.com mit einem Anteil von 22% sowie Weebly mit einem Anteil 12%. Knapp hinter Artisteer steht Jimdo mit einem Anteil von 4%. Alle anderen Anbieter teilen sich die verbleibenden 15%.

Insgesamt sind die Artisteer-Zahlen jedoch rückläufig. Das Unternehmen profitiert hier von einem enormen Erfolgssprung in den Jahren zwischen 2011 und 2015. Den vorläufigen Höhepunkt erreichte das Unternehmen im Jahre 2015 mit einer Anzahl von 1.250 Installationen in den Top 1 Mio. Webseiten. Die Zahl hat sich jedoch in den letzten vier Jahren auf die bereits erwähnten 1.033 Installationen reduziert.

Derzeit verzeichnet builtwith.com insgesamt 197.101 Live-Installationen von Artisteer im gesamten Internet. Die Zahlen verteilen sich hierbei zu einem überwiegenden Teil auf Seiten in den USA mit insgesamt 55.528 Installationen sowie Seiten aus Deutschland mit rund 24.035 Installationen. Der drittstärkste Markt für Artisteer liegt in Russland mit 13.040 Live-Seiten gefolgt von den Niederlanden mit 12.193 Seiten und dem Vereinigten Königreich mit 12.193 Installationen. Die Entwicklung hierzu ist in den letzten 8 Jahren (abgesehen von einigen Schwankungen) relativ konstant. Das Unternehmen konnte im Jahr 2013 rund 200.000 Installationen verzeichnen, der vorläufige Höhepunkt wurde im Frühjahr 2015 mit knapp 300.000 Installationen erreicht. Mittlerweile verzeichnet Artisteer wieder knapp 200.000 Installationen im gesamten Internet.

In den Top 1 Mio. der besucherstärksten Webseiten ist der Verlauf ähnlich: In den Jahren zwischen 2013 und 2015 legte Artisteer einen Rekordstart von weniger knapp 20 Installationen auf bis zu rund 1.250 Installationen hin. In den darauf folgenden Jahren verringerte sich die Verbreitung auf gut 1.000 Installationen im Jahr 2019. In den Top 100.000 Webseiten ist die Verbreitung quasi kongruent, mit einer guten Entwicklung von 10 Webseiten im Jahr 2013 auf bis zu knapp 90 Seiten im Jahr 2015. Diese Zahl verringerte sich über die Jahre Stück für Stück auf gut 40 Seiten im Jahr 2019.

Abschließend beeindruckt die Statistik zu den Top 10.000 der besucherstärksten Webseiten. Hier ist der Verlauf ähnlich, auf Grund der geringen Anzahl ist der Trend nicht so deutlich sichtbar wie in den übrigen Kategorien. Ende 2017 konnte Artisteer mit 6 Installationen die höchste Zahl an Live-Pages verzeichnen. Diese Zahl schwankte daraufhin immer wieder und hat sich Stand 2019 auf 4 Live-Installationen in den Top 10.000 besucherstärksten Webseiten stabilisiert.

Trotz der Rückläufigkeit steht Artisteer in einigen Märkten noch hervorragend da. Neben der Gesamtposition als vierter im gesamten Markt, ist Artisteer in Polen, Griechenland, Schweden, Südafrika und Indonesien der am weitesten verbreitete Anbieter für Homepage-Baukästen. In Ländern wie Thailand und Ecuador landet der Anbieter immerhin in den Top 3.

Der Grund für den Besucher- und Seitenschwund liegt an der Tatsache, dass der Anbieter die Software in den letzten Jahren nicht sonderlich stark gepflegt hat. Das letzte Update liegt schon einige Jahre zurück, die Konkurrenz ist in Sachen Usability und Preisstruktur spürbar an Artisteer vorbeigezogen. Viele Anwender schätzen an Artisteer die große Flexibilität was die Sprachen angeht – hier ist Artisteer Spitzenreiter und vermutlich auch der Grund weshalb der Anbieter außerhalb des englischsprachigen Raums so viele Anwender verzeichnet.

Tarife und Preise von Artisteer

Artisteer bietet auf seiner Seite eine kostenlose Demo des Produktes an und gliedert seinen Baukasten in insgesamt drei verschiedene Tarifstufen. Wie bei der Konkurrenz gilt auch hier: Je teurer das Produkt, desto mehr Leistung erhält der Kunde. In knappen Worten erlaubt es Artisteer dem Anwender Templates für Webseiten und Blogs zu erstellen. Hierfür ist es laut Anbieter nicht notwendig Photoshop-Kenntnisse mitzubringen, stattdessen können Designs problemlos mit Support von CSS und HTML erstellt werden. Als vorteilhaft erweist sich hierbei auch die Möglichkeit Joomla und WordPress-Templates nach Wunsch zu erstellen und die Kosten für aufwändige WordPress-Templates einzusparen.

Tarifübersicht über den Artisteer Homepage-Baukasten.

Seit der Verschmelzung mit Themler bietet Artisteer beide Produkte zum Preis von einem Produkt an. Das Produkt kann wahlweise mit PayPal oder den gängigen Kreditkarten gekauft und von der Seite das Anbieters artisteer.com heruntergeladen werden. Die Tarife gliedern sich in die Produktgruppen Home Edition, Standard-Edition + Themler Business, Standard Edition + Themler Pro. Das Preisspektrum reicht hierbei von durchschnittlich 3,75 EUR pro Monat für das günstigste Paket bis zu $ durchschnittlich 14,17 EUR pro Monat für den teuersten Tarif. Zwar bietet Artisteer kein klassisches Rückgaberecht an, im Gegenzug dürfen Interessenten eine kostenlose Demo ausprobieren.

Home Edition & Themler Personal

Das günstige Paket bietet die Basis-Leistung für durchschnittlich 3,75 EUR pro Monat (beim Aufteilen des Gesamtpreises auf 12 Monate) und ermöglicht vor allem Einsteigern wie Kleinunternehmern und Bloggern das Basis-Werkzeug um eine Webseite zu erstellen. Wie beim Konkurrent Website X5 erhalten Kunden in der Home Edition 1 Jahr kostenlose Upgrades. Enthalten ist außerdem Themler Personal mit den Komponenten HTML und WordPress sowie mehr als 800 Premium Artx Projects. Hinzu kommen Design-Features sowie Design-Vorschläge und eine Export-Funktion als HTML5 und CSS. Das fertige Produkt kann als WordPress-Theme oder als Blogspot-Blogger-Template exportiert werden. Abschließend erhalten Anwender einen weitläufigen (aber nicht vollständigen Zugriff) auf die Bibliothek aus Texturen, Glares und Gradients sowie 50 Farben und Schriftarten.

Standard Edition + Themler Business

Die Standard Edition von Artisteer enthält für durchschnittlich 9,17 EUR pro Monat (beim Aufteilen des Gesamtpreises auf 12 Monate) alle Leistungen der Home Edition und erweitert das Portfolio zusätzlich auf das Paket Themler Business mit den Komponenten Joomla und Small Images. Hinzu kommt eine Export-Funktion als Joomla-Template in den Versionen 2.5 bis 3.3 sowie eine Export-Funktion für Drupal CMS in den Versionen 5.x bis 7.x und eine Export-Funktion für DotNetNuke in 5.x+ Skin. Durch den Marketplace können weitere Export-Plugins genutzt werden. Ergänzt wird das Leistungsportfolio mit Plug-in Development Tools (SDK), Custom Value Dialogs (screenshot) und einem vollständigen Zugriff auf die Library of Textures, Glares und Gradients. Die Auswahl an Schriftarten und Farben erstreckt sich auf mehr als 70 Varianten.

Standard Edition + Themler Pro

Die Leistungsvielfalt des teuersten Pakets von Artisteer erstreckt sich für durchschnittlich 14,17 EUR pro Monat (beim Aufteilen des Gesamtpreises auf 12 Monate) auf die Leistungen der Home und Standard-Editionen. Im Gegensatz zu dem zweitteuersten Paket erhalten Kunden in diesem Tarif Themler Pro, das die Erstellung von WooCommerce, VirtueMart, Magento, PrestaShop sowie Large Images erlaubt. Abgesehen von diesen E-Commerce-Funktionen gibt es keinen Unterschied zur Standard Edition + Themler Business.

Artisteer bietet einen offiziellen Support an. Als effektiv hat sich jedoch die Community erwiesen, die so ziemlich jeden Fall bereits berarbeitet hat. Besonders vorteilhaft ist darüber hinaus die Tatsache, dass Artisteer das Programm in vielen Sprachen anbietet, sodass auch einer Verbreitung des Produkts nicht im Wege steht.

Abgrenzung zum klassischen Homepage-Baukasten

Viele argumentieren, dass es sich bei Artisteer nicht um einen klassischen Homepage-Baukasten handelt. Diese Argumentation ist sicherlich nicht falsch, schließlich bildet Artisteer nur einen kleinen Teil der klassischen Funktionen ab, die ein Homepage-Baukasten erfüllt. Genau gesagt, handelt es sich bei Artisteer lediglich um einen Template-Generator. Wichtige und gängige Aspekte, die man von anderen Anbietern kennt wie bspw. das Hosting oder die Auswahl einer Domain ist hier quasi nicht verfügbar. Insofern lässt sich Artisteer weniger mit Wix.com oder 1und1 IONOS sondern eher mit Website X5 vergleichen, insbesondere hinsichtlich der Preisstruktur.

Artisteer bietet eine Reihe von Vorteilen und Nachteilen. Die Nachteile sind offensichtlich: Artisteer bietet nur einen Teil der Funktionen die bei einem gängigen Homepage-Baukasten des 21. Jahrhunderts zu finden sind. Hier werden lediglich die Design-technischen Aspekte berücksichtigt, alle übrigen Aspekte treten hier in den Hintergrund. Darüber hinaus sieht man deutlich, dass an dem Produkt in den letzten vier Jahren wenig gemacht wurde. Auch die Möglichkeit das Produkt zu bezahlen ist vergleichsweise unpraktisch, die Zahlung funktioniert nur mit PayPal und Kreditkarte, ein Rückgaberecht ist ausgeschlossen.

Dem gegenüber stehen die Vorteile von Artisteer, allen voran die Möglichkeit einzigartige Templates zu erstellen, etwas das bei einem gängigen Homepage-Baukasten nicht so ohne weiteres möglich ist und wo die Template-Auswahl begrenzt ist. Darüber hinaus ist der Anwender nicht an einen einzigen Homepage-Baukasten gebunden sondern kann seine Arbeiten für die gängigen CMS wie WordPress, Joomla oder Drupal exportieren. Abschließend hat die Preisstruktur von Artisteer auch seine Vorteile: Die bei den Marktführern üblichen Monatsgebühren fallen weg, mit einer einmaligen Zahlung erhalten Kunden nicht nur für ein Jahr alle Updates gratis sondern sind im Vergleich zu den Produkten von Wix.com und 1und1 IONOS flexibler.

Fazit

Als Fazit lässt sich festhalten, dass Artisteer nicht als Homepage-Baukasten im klassischen Sinn bezeichnet werden kann sondern sich vielmehr als Template-Generator versteht. Zwar wurde in den letzten Jahren wenig an dem Produkt gemacht, dafür ist der Verbreitungsgrad auf Grund der zahlreichen Spracheinstellung noch sehr hoch. Insgesamt lässt sich das Produkt als Generator von Templates empfehlen, wer jedoch eine Komplett-Lösung sucht, wird wahrscheinlich mit Squarespace, Wix.com und 1und1 IONOS das passendere Produkt finden.