Als eines der bekanntesten israelischen Unternehmen gehört Wix.com seit über zehn Jahren zu den weltweit erfolgreichsten Anbietern von Homepage-Baukästen. Mit einem signifikanten Marktanteil gelingt es dem Start-Up aus Tel Aviv, ein Konzept sowohl für private Blogger und Einzelunternehmer, aber auch für Großkunden zu schaffen. Hierbei setzt das Unternehmen auf drei Tarife, die drei unterschiedliche Zielgruppen ansprechen

Als Insight Venture Partners gemeinsam mit den Entwicklern Avishai Abrahami, Nadav Abrahami und Giora Kaplan in Tel Aviv das Unternehmen Wix.com gründeten, war ihnen wahrscheinlich nicht bewusst, dass ihre Kreation Wix.com bald der zweiterfolgreichster Homepage-Baukasten im World Wide Web sein würde.

Das Unternehmen brachte im Jahr 2007 zum ersten Mal einen Homepage-Baukasten auf den Markt, damals noch auf Basis von Adobe Flash. Im April 2010 konnte Wix 3,5 Millionen Nutzer verzeichnen und strich im selben Geschäftsjahr 10 Millionen US-Dollar an Investoren-Gelder von Benchmark Capital, Bessemer Venture Partners und Mangrove Capital Partners ein. Dies führte dazu, dass Wix im März 2011 die Zahl auf 8,5 Millionen Anwender erhöhen konnte, was wiederum zu einer Kapitalerhöhung von 40 Millionen US-Dollar führte. Bis zum damaligen Zeitpunkt konnten 61 Millionen Dollar an Investoren-Gelder eingeworben werden.

Im März 2012 wurde die Adobe-Flash-Technologie mit HMTL5 ausgetauscht. Im selben Jahr startete das Unternehmen einen App-Marktplatz wo Anwender Applikationen von Wix.com verkaufen konnten. Mit dem Wix Software-Development-Kit können Anwender Applikationen bzw. Plugins für Wix.com-Nutzer auf der ganzen Welt konzipieren, vergleichbar mit den Plugins, welche die WordPress-Community ihren Nutzern zur Verfügung stellt.

Während im August 2013 noch 34 Millionen Nutzer die Plattform verwendeten, stieg die Zahl bis Mai 2015 noch einmal deutlich als Wix.com seine WixHive API einführte, die es Nutzern erlaubt die Besucherdaten ihrer Webseiten zu erfassen, vergleichbar mit ähnlichen kostenlosen Anwendungen wie etwa Google Analytics.

Ab 2013 konzentrierte sich Wix.com auf den Aufkauf bereits bestehender Projekte wie beispielsweise Appixia im Jahr 2014, einem israelischen Start-Up für mobile commerce Apps. Später im selben Jahr kaufte Wix.com OpenRest, ein Entwicklungsunternehmen, das Anwendungen für Bestellungen in Restaurants entwickelt. Im Jahr 2017 kaufte das Unternehmen schließlich Flok, einen Anbieter für Apps zur Kundenbindung sowie die Online Art Community DeviantArt für 36 Millionen US-Dollar.

Im Jahr 2019 feierte das Unternehmen sein 13-jähriges Bestehen. Derzeitiger Geschäftsführer sind Mitbegründer Avishai Abrahami sowie Mark Tluszcz als Vorsitzender. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Tel Aviv und unterhält Standorte in 12 Ländern, u.a. in der Ukraine, Litauen, den USA, Brasilien und Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt 2.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2018 einen Umsatz in Höhe von 603,7 Millionen US-Dollar.

Neben dem klassischen Homepage-Baukästen vertreibt Wix.com Produkte wie etwa Wix Stores, Wix Bookings, Wix Restaurants, Wix Video und Wix Music. Das Hauptgeschäft ist jedoch nach wie vor der Homepage-Baukasten, hier verzeichnet Wix.com mehr als 30 Millionen Anwender. Der Wix App Market ist neben dem Homepagebaukasten das wichtigste Produkt für Wix.com, das entstehende Einkommen wird im Verhältnis 70/30 zugunsten des Entwicklers aufgeteilt, wobei 30 Prozent des Ertrags bei Wix.com verbleiben.

Statistische Verteilung von Wix Webbaukästen im World Wide Web

Statistisch gesehen ist Wix.com weltweit der zweitpopulärste Anbieter von Homepage-Baukästen, direkt hinter dem US-amerikanischen Anbieter Squarespace. Stand März 2019 sind Wix.com-Homepages unter den Top 1 Mio. meistbesuchten Webseiten mit einem Anteil von 21% und 10.060 Webseiten vertreten. Spitzenreiter Squarespace sichert sich einen Marktanteil von 44%. Hinter Wix.com folgen kleinere Anbieter wie Weebly, Artisteer und Jimdo.

Statistische Verteilung von Wix.com im gesamten Internet. Quelle: https://trends.builtwith.com/cms/Wix

Die Anzahl der Wix.com-Pages ist in den letzten 8 Jahren weltweit deutlich angestiegen. Während das Unternehmen bis Ende 2011 kaum mehr als 400 Webseiten unter den Top 1 Mio. der Traffic-stärksten Webseiten zu verzeichnen hatte, waren es Ende 2016 schon knapp 3.000 Seiten und Ende 2018 schon deutlich über 5.000 Seiten.

Unter den Top 100.000 Seiten ist der Verlauf ähnlich. Während das Unternehmen mit deutlich unter 20 Seiten bis Ende 2011 im Ranking vertreten war, sind heute knapp 300 Seiten unter den Top 100.000 besucherstärksten Seiten eine Wix.com-Seite. Unter den Top 10.000 Seiten sind es naturgemäß noch weniger. Hier ist das Unternehmen Ende 2018 immerhin mit gut 30 Seiten vertreten.

Statistisch gesehen ist Wix als Anbieter in Russland, Brasilien und Großbritannien am populärsten. In den USA und Deutschland belegt das Unternehmen einen Top 3 Platz. Statistisch gesehen gibt es im Internet rund 3,3 Millionen Live-Seiten, die in diesem Moment per Wix.com betrieben werden. Zu den stärksten Konkurrenten zählen Jimdo (in Europa) sowie Squarespace (in den USA).

Tarife von Wix.com

Die Produktpalette im Homepage-Baukasten von Wix.com gliedert sich in drei unterschiedliche Tarife. Alle drei erfüllen – je nach Zielgruppe – ihren Zweck, naturgemäß bietet der Premium-Tarif mehr Leistungen als das Einsteiger-Modell. Zunächst lohnt sich jedoch ein Blick auf die Features, die das Unternehmen anpreist.

Fünf Tarife für unterschiedliche Anforderungen.

Zu den Grundlagen zählt Wix.com ein kostenloses Hosting. Das bedeutet, neben der eigentlichen Anwendung wird der Seiteninhalt sowie die Domain bei Wix gehostet, zusätzliche Hosting-Gebühren fallen neben den Grundgebühren für den Homepagebaukasten nicht an. Über den App-Markt kaufen Kunden weitere Apps ein und können somit die Funktionalität der Seite erweitern. Abschließend bewirbt Wix.com auch die Möglichkeit eine Webseite aus einer Seite zu erstellen, ein Trend der letzten Jahre, den das Unternehmen aus Tel Aviv Tarif mitgeht.

Wix.com wirbt zudem mit umfangreichen Gestaltungsmöglichkeiten. Hierzu zählen 510 branchenspezifische Designvorlagen. Bilder können mit einem Basis-Programm zusätzlich bearbeitet werden. Sollte der Anwender keine Medien parat haben, bietet Wix.com in seiner Datenbank eine Vielzahl von hochauflösenden Fotos. In über 40 Galerien kann der Anwender seine Bilder präsentieren, was im übrigen auch für Videos gilt, die sich mit einem Hintergrund ergänzen lassen.

Zu den übrigen Design-Features gehören Parallax-Effekte, die auf der Seite für mehr Dynamik sorgen. Mehr Orientierung liefert das Ankermenü, das fixiert werden kann. Die unbegrenzte Seitenzahl sorgt für maximale Kreativität, die passwortgeschützten Seiten für ein hohes Sicherheitsgefühl. Abschließend erlaubt Wix.com mit dem HTML-Editor weitreichende Kreativität in dem beispielsweise ein HTML-Code in eine bestehende Seite eingebettet werden kann.

Auch die Themen Blog und soziale Netzwerke werden bei Wix.com nicht ausgespart. Zu den Features gehören umfangreiche Funktionen in sozialen Netzwerken, ein Blog sowie die Implementierung von Plugins bzw. Links für die Einbindung der eigenen sozialen Netzwerke. Der Leistungsumfang hängt meist vom gewählten Tarif ab. Da aber gerade Privatnutzer diese Funktionen häufig verwenden, implementiert Wix.com diese Features bereits in einfachen Basis-Tarifen.

Eine E-Commerce-Lösung findet sich in den kostenintensiveren Tarifen von Wix.com, dafür wirbt der Anbieter hier mit einem großen Leistungsumfang, der sich auf den ersten Blick mit dem Online-Shop von 1und1 IONOS oder Strato vergleichen lässt. Hier verspricht Wix.com bspw. die Entgegennahme von Zahlungsweisen ohne Provision. Zur Auswahl stehen Zahlungsweisen wie Offline-Zahlungen, PayPal sowie gängige Kreditkarten. Mittels Wix Touch wird eine Mobile App für den Online-Shop erstellt. Das Produktportfolio kann zusätzlich mit Werbung ergänzt werden, die Versandverwaltung erfolgt online. Abgerundet wird dieses Feature mit einer Optimierung für mobile Endgeräte. Auch der kaufmännische Aspekt wird hier berücksichtigt, bspw. dadurch, dass MwSt.-Sätze – je nach Versandziel – individuell festgelegt werden können.

Eine der umfangreichsten Stärken bietet das Backend von Wix.com. Hier findet sich die Kontaktverwaltung wo Kunden, Mitglieder und Abonnenten an einem Ort verwaltet werden können. Ergänzt wird dieser Punkt mit einem personalisierten Postfach namens G Suite. Die Wichtigkeit eines eigenen E-Mail-Kontos kann im heutigen Zahlungsverkehr nicht hoch genug eingestuft werden, insbesondere wenn es um eine kommerzielle Webseite geht, wo Vertrauensaufbau unverzichtbar ist.

Um auch ein erfolgreiches SEO-Ranking zu implementieren, liefert Wix.com mit dem SEO-Assistent das passende Tool dazu. Dieses erlaubt es, Suchbegriffe festzulegen aber auch entscheidende Indikatoren wie z.B. Metatexte und Seitentitel SEO-gerecht anzupassen.

Abgerundet wird das Angebot von Wix.com mit zahlreichen Support-Funktionen wie bspw. einem Support-Forum und einem Telefonservice. Hier können auch weitere Funktionen wie etwa Rückrufwunsch eingerichtet werden. Mit einem Hilfe-Center und Schritt-für-Schritt-Videoanleitungen dürften auch Einsteiger die ersten Schritte sicher wagen können.

Wix.com bietet insgesamt vier Tarife mit einer Preis-Bandbreite von 4,50 EUR im Monat bis 24,50 EUR im Monat. Im Folgenden stellen wir die vier Tarife von Wix.com vor. Alle verfügen über ein Widerrufsrecht von 14 Tagen sowie mindestens 1 GB Bandbreite.

Homepage selbst gemacht mit Wix.com

Der Tarif Connect Domain bietet nach Angabe des Anbieters die „Grundlage“ für die passende Webseite. Für 4,50 im Monat erhält der Anwender 1 GB Speicherplatz sowie eine eigene Domain. Auch der „Premium-Support“ von Wix.com ist im Leistungspaket enthalten. Der einzige Nachteil: Wer mit diesem Tarif arbeitet, muss Banner-Werbung auf der Webseite akzeptieren.

Etwas teurer ist der Combo-Tarif, der sich nach Aussage von Wix.com für den „privaten Gebrauch“ eignet. Für 8,50 EUR im Monat erhält der Kunde 5 GB Speicherplatz. Die eigene Domain kann mit der Webseite verbunden werden, auch eine Domain ist enthalten – somit entfällt zusätzliches Hosting. Abgerundet wird die Leistung mit einem eigenen Favicon sowie Werbegutscheinen im Wert von ca. 75 EUR. Der Vorteil gegenüber dem Paket Connect Domain: Die Seite kommt ohne Banner-Werbung aus.

Der laut Wix.com beliebteste Tarif nennt sich Unlimited, hauptsächlich auf „Unternehmer & Selbständige“ zugeschnitten. Für 12,50 EUR im Monat erhält der Anwender unbegrenzte Bandbreite sowie 10 GB Speicherplatz. Wie im Combo-Tarif ist auch hier die Domain enthalten. Das eigene Favicon wird durch Werbegutscheine im Wert von insgesamt keine ergänzt.

Den Abschluss im Leistungsportfolio von Wix.com bildet der Tarif VIP für 24,50 EUR monatlich. Der Anbieter bezeichnet den Inhalt des Tarifs als „Alles und noch vieles mehr“. Die aus den anderen Tarifen bekannten Features, wie etwa unbegrenzter Speicherplatz, Premium-Support sind hier enthalten.

Die Pakete von Wix.com lassen sich mittels SSL-Verbindung hinzubuchen. Hinzu kommt die für Verbraucher relevante 14 Tage Geld-zuürck-Garantie auf alle Premium-Pakete von Wix.com. Bezahlt werden kann der Leistungsumfang mit den gängigen Kreditkarten sowie per SEPA-Lastschrift.

In Anbetracht der großen Auswahl an Paketen lässt sich festhalten, dass Wix.com eine Vielzahl an Leistungsbestandteilen abbildet. Gerade für Teilzeit-Unternehmer, Kleinunternehmer und kleine Betriebe bietet Wix.com eine flexible Lösung, die gerade in den drei hochpreisigen Tarifen einen großen Teil der Leistungsstärke von Agenturlösungen abbilden können. Natürlich lässt sich bei Betrachten des Leistungsumfangs auch erkennen, dass das Programm individuellen und anspruchsvollen Lösungen nicht immer gewachsen sein kann.

Gerade in Online-Shops, die einen hohen Umfang an Datenmaterial und schnelle Ladezeiten erfordern, ist die Implementierung von Wix.com nur begrenzt zu empfehlen. Vorab sollte der Anwender ermitteln, welche Leistungsbestandteile benötigt werden, wo die Artikeldaten gelagert werden und wie viele Artikel online gestellt werden können. Wer beispielsweise 20 GB Speicherplatz bucht und etwa 13.000 Artikel mit einem Umfang von je 200 MB an Daten online stellen möchte, gerät schnell an seine Grenzen. Gerade größere Unternehmen werden hier auf individuelle Agentur-Lösungen zurückgreifen. Diese sind zwar deutlich teurer als Wix.com, können jedoch die geforderte Leistungen abbilden.

Auch die Gutscheine dürften bei denjenigen, die mit kostenlosen Open-Source-Programmen arbeiten, eher Kopfschütteln hervorrufen. Zwar sind diese Gutscheine nützlich, bei größeren Anforderungen ist der Wert jedoch schnell aufgebraucht. Hier können Plugins und Anwendungen, die beispielsweise bei Joomla und WordPress kostenlos sind, große Kosten verursachen, die das Gesamtpaket insgesamt unattraktiv erscheinen lassen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich jedoch, gerade für kleine und mittelgroße Unternehmen, ein positives Fazit ziehen. Wix.com gehört nicht umsonst zu den größten Anbietern auf dem internationalen Markt. Die Vorteile, wie beispielsweise das Parken der Domains, der schnelle Launch der Webseite sowie das Einsparen des Hostings, überwiegen für Millionen Anwender weltweit die offensichtlichen Nachteile. Zu letzteren gehören eine gewisse Begrenztheit der individuellen Lösungen, insbesondere für größere Unternehmen im E-Commerce, die eine umfangreiche und datenintensive Produktpalette mitbringen.

Wix.com gibt es in mittlerweile über 30 Sprachen und in fünf unterschiedlichen Tarifen. Der Vergleich lohnt sich, auch wenn Wix.com mitterlweile – auch in Deutschland – mit den besten Anbietern mithalten kann.