Im Hosting groß, beim Homepage-Baukasten im Mittelfeld: DomainFactory hat sich in vielen Geschäftsbereichen rund um Hosting durchgesetzt, im Vergleich zu Jimdo und Wix.com ist DomainFactory im Bereich Website-Baukasten jedoch ein kleines Licht. Was jedoch nicht heißt, dass der Anwender hier keine Qualität und guten Support findet. Ein Blick auf das Angebot von DomainFactory offenbart Vor- und Nachteile des Anbieters

Vor knapp 20 Jahren im Jahr 2000 gegründet, gehört DomainFactory zu den bekanntesten Hostern auf dem deutschen Markt und zählt, gemessen am Umsatz und der Kundenanzahl, zu den größten Anbietern der Branche. Das Unternehmen wurde im Jahr 2013 an Host Europe verkauft.

Die Host Europe Group wurde wiederum 1997 gegründet, firmierte jedoch die ersten Geschäftsjahre unter dem Namen Host Europe WVS Limited. Host Europe verwaltet mehr als 5 Millionen registrierte Domains, bietet Webhosting-Pakete sowie Cloud-Hosting-Lösungen an. Zu den Schwestergesellschaften von DomainFactory gehört Unternehmen wie DonHost, Sign-Up.to sowie Domainbox und Domainmonster, die in unterschiedlichen europäischen Ländern aktiv sind.

Das Unternehmen trug zunächst den Namen One-2-One GmbH und wurde durch die Unternehmen Uwe Braun und Mike Behrendt gegründet wurde. Die Unternehmer verkauften die Gesellschaft im Jahr 2001 an die Host Europe plc. In das Unternehmen trat ab 2001 Patrick Pulvermüller als Prokurist und Vertriebsleiter und bereicherte ab 2004 als zweiter Geschäftsführer das Team. Nachdem Gründer Uwe Braun aus der Geschäftsleitung austrat, übernahm Patrick Pulvermüller alleine das operative Geschäft.

Konzernentwicklung

Entscheidend für die weitere geschäftliche Entwicklung war der Kauf von Telefonica Online Services, dem Hosting-Tochterunternehmen von Telefonica Germany im Jahr 2013 um weitere Hosting-Solutions betreiben zu können. Weitere gezielte Akquisitionen betraffen im selben Jahr schließlich die DomainFactory GmbH. Host Europe sowie die dazugehörige DomainFactory GmbH befinden sich im Besitz des US-amerikanischen Hosting-Giganten GoDaddy.

Wie jeder andere Hoster mussten sich Host Europe und DomainFactory im Rahmen der Snowden-Affäre den kritischen öffentlichen Fragen zum Server-Standort stellen. Host Europe nahm im Oktober 2015 hierzu Stellung und gab bekannt, dass die virtuellen Server von Köln nach Straßburg umgezogen werden sollten. Die übrigen Shared-Hosting-Lösungen sollten in Köln verbleiben. Auf Kundenseite führte dies zu Kritik, schließlich war der Datenskandal rund um NSA und co. sowie das Abhören von Mobilgeräten deutscher Politiker durch ausländische Geheimdienste gerade einmal drei Jahre her – Kunden befürchteten einen Fremdzugriff auf die Server-Daten.

Heute zählt die Host Europe Gruppe rund 700 Mitarbeiter. Die Geschäfte werden nach wie vor von Patrick Pulvermüller geführt, die Unternehmensgruppe konnte im Jahr 2014 einen Umsatz von 151,5 Mio. GBP erwirtschaften. Zu den übrigen Erfolgsfaktoren zählen, nach Auskunft des Unternehmens, über 220.000 zufriedene Kunden sowie 1,3 Millionen verwaltete Domains. DomainFactory wirbt auf seiner Webseite mit über 15 Jahren Erfahrung und bietet seinen Kunden eine 60-Tage-Geld-zurück-Garantie an. Abgerundet werden diese Zahlen durch 88% positiver Bewertungen auf TrustPilot sowie einer durchschnittlichen Support-Wartezeit von 85 Sekunden am Telefon im Jahr 2017.

Auf seiner Webseite zeigt DomainFactory „6 gute Gründe für DomainFactory“ auf. Hierzu gehören laut Anbieter die Flexibilität der Produkte, bspw. dass ein Produkt jederzeit in Bezug auf Laufzeit angepasst werden kann. Zusätzlich bietet DomainFactory HighEnd-Serversysteme auf Basis von klimaneutralem Hosting an. Letzeres Merkmal lässt sich DomainFactory sogar mit entsprechenden Spenden in Wind- und Wasserkraftprojekte belegen. Neben diesen Faktoren betont DomainFactory die tägliche Erreichbarkeit sowie die 100%-Zufriedenheits-Garantie.

Statistiken

Der globale Pool der Anbieter für Homepage-Baukästen scheint hat sich in den letzten Jahren zu einem dicht gedrängten Marktplatz entwickelt . Während sich Squarespace als Spitzenreiter einen deutlichen Platz an der Sonne sichert, teilen sich Wix.com, Weebly, Artisteer und Jimdo die übrigen Plätze. Auf dem deutschen Markt sind 1und1 IONOS und Wix.com die Marktführer. Im Vergleich dazu spielt DomainFactory eine vergleichsweise unbedeutende Rolle. Alleine der Blick auf die Produktseite des Anbieters zeigt deutlich, dass DomainFactory seine Prioritäten ganz klar auf dem Hosting und weniger auf dem Homepage-Baukasten setzt. Dementsprechend fallen die statistischen Zahlen aus.

Verbreitung von DomainFactory-Hosting seit 2012. 
Quelle: https://trends.builtwith.com/hosting/domainFACTORY

In erster Linie lohnt sich ein Blick auf die Verbreitung von DomainFactory als Hosting-Lösung, da der Homepage-Baukasten immer zusammen mit dem Hosting-Produkt angeboten wird. Hier belegt DomainFactory den zweiten Platz hinter All-Inkl mit 25%. Der bayerische Hosting-Riese deckt ein Viertel des deutschen Markts ab. Den dritten Platz belegt Mittwald mit 15%, Netcup mit 11% sowie Frist Colo mit 6%. Alfahosting ist das letzte Unternehmen, das in diesem Ranking die „5%-Hürde“ schafft. Ein Marktanteil von 23% der übrigen Anbieter zeigt eindrucksvoll, dass das Hosting-Angebot – von All-Inkl und DomainFactory einmal abgesehen – sehr breit gestreut ist.

Zu den übrigen Anbietern, die sich knapp ein Viertel Marktanteil sichern, gehören in erster Linie Unternehmen wie Hetzner, SpaceNET, EVANZO Hosting, Speedbone, rh-tec, Host Europe, Kontent und die Deutsche Telekom.

Insgesamt werden rund 266.000 Webseiten über All-Inkl betrieben, DomainFactroy verzeichnet im Vergleich dazu 163.580 registrierte Webseiten in Deutschland. Insgesamt sind 284.192 Seiten auf Basis von DomainFactory live, was bedeutet, dass der Anbieter einen großen Teil seiner Kunden im Ausland hat. Hierzu gehört insbesondere der US-amerikanische Raum, wo insgesamt 71.000 Seiten auf DomainFactory gehostet werden. Auf den Plätzen dahinter landet das deutschsprachige Ausland mit Österreich (11.000 Seiten) sowie die Schweiz mit rund 5.100 Seiten.

Die Entwicklung der letzten Jahre in Sachen Verbreitung ist für DomainFactory weitgehend positiv, wobei der vorläufige Höhepunkt bereits im Jahr 2016 mit knapp 1.000.000 gehosteten Seiten im gesamten Internet erreicht wurde. In diese Statistik stieg das Unternehmen bereits vor 2010 ein und konnte beispielsweise im Jahr 2012 bereits gut 500.000 Installationen auf seinen Server verzeichnen.

Auf den etwas Traffic-stärkeren Seiten ist die Entwicklung ähnlich: In den Top 1 Mio. Webseiten konnte DomainFactory im Jahr 2014 mit ca. 1870 Installationen seinen vorläufigen Höhepunkt erreichen. Eingestiegen ist DomainFactory in diese Statistik im Jahr 2012 mit rund 600 Seiten, derzeit verzeichnet das Unternehmen ca. 900 Installationen unter den Top 1 Mio. besucherstärksten Webseiten.

Quasi parallel dazu entwickelte sich das Geschäft in den Top 100.000 besucherstärksten Webseiten wo DomainFactory im August 2012 17 Installationen verzeichnen konnte. Der Höhepunkt wurde schließlich Ende 2014 erreicht, als das Unternehmen gut 40 Installationen verzeichnete. Mittlerweile sind die Zahlen wieder deutlich zurück gegangen, sodass DomainFactory derzeit nur 7 Installationen in den Top 100.000 besucherstärksten Seiten vorweisen kann.

Noch dünner wird die Luft natürlich in den Top 10.000 besucherstärksten Seiten. Die Zahlen bewegen sich hier zwischen 0 und 3 Installationen, jeweils in den letzten 8 Jahren deutlich schwankend. Den höchsten Wert erreichte das Unternehmen in den Jahren 2013 und 2014 als DomainFactory 3 Installationen in den Top 10.000 besucherstärksten Webseiten verzeichnete. Mitterweile ist der Wert auf 1 Seite zurück gefallen.

Neben einer großen Hosting-Vielfalt steht natürlich der Homepage-Baukasten im Fokus für viele Anwender. Auf der Anbieter-Seite von DomainFactory finden Anwender eine bunte Anzahl an unterschiedlichen Features und eine Auflistung aller Vorteile. Hier betont DomainFactory bspw. die Tatsache, dass die Seite kinderleicht zu erstellen sei und der Aufbau einfach per Drag&Drop funktioniere.

Darüber hinaus weist DomainFactory darauf hin, dass der Homepage-Bauaksten für alle Geräte optimiert sei. Das bedeutet ein Aufzoomen wie in den Anfangstagen des Smartphones ist hier auf Handy und Tablet nicht notwendig. Als Vorteilhaft für Betreiber bestehender Seiten erweise sich zudem die Funktion eine bestehende Seite zu übertragen und darstellen zu lassen. Abgerundet werden die wichtigsten Features mit der Möglichkeit Online Produkte zu verkaufen sowie personalisierte Inhalte im E-Commerce zu erstellen, bspw. durch Gutschein- oder Rabatt-Aktionen.

Die Seiten bei DomainFactory sind so aufgebaut, dass Internetnutzer die entsprechenden Inhalte nicht nur problemlos finden können sondern dass die Seiten auch für Suchmaschinen optimiert sind. Hierbei geht es um die Eingabe der passenden Metatexte aber auch der Bestimmung der passenden Suchbegriffe, damit man unter den Suchbegriffen gefunden wird, die für die eigene Seite relevant sind.

Tarifstruktur

Die Tarifstruktur im DomainFactory Homepage-Baukasten ist dreigliedrig aufgebaut, ähnlich wie bei STRATO oder 1und1IONOS. Als vorteilhaft erweist sich die Tatsache, dass es bei diesem Produkt einen Tarif für jeden gibt und man sich sozusagen nicht auf eine einzige Produktvariante beschränken muss. Für viele könnte der Tarif allerdings zu unflexibel erscheinen um tatsächlich vorteilhaft zu sein, schließlich lassen sich einzelne Leistungsbestandteile nicht hinzufügen oder abwählen – wer mit einem der drei Tarife nicht zufrieden ist, wird sich einen anderen Anbieter suchen müssen.

Ausschnitt über die Tarifübersicht des DomainFactory Homepage-Baukastens.

Die Tarife gliedern sich in die Produkte Basic, Business und Online-Shop. In allen drei Leistungspaketen ist das Anlegen/Registrieren einer Domain kostenlos enthalten. Im Basic-Tarif erhält der Kunde für 4,99 pro Monat die Plattform die mittels SSL-Zertifikat geschützt ist. Eine Datensicherung ist ebensowenig enthalten, wie die Möglichkeit Inhalte geräteabhängig zu gestalten. Auch der Entwicklermodus ist im Basic-Tarif nicht enthalten.

Ein Online-Shop ist im Basic-Tarif nicht enthalten , die Werbeanzeigen lassen sich immerhin deaktivieren. DomainFactory berechnet für seine Leistung keine Einrichtungsgebühr und der Abrechnungszeitraum lässt sich auf einen Monat festlegen – ebenso die Laufzeit – und somit ist DomainFactory was diesen Aspekt angeht deutlich kundenfreundlicher aufgestellt als viele anderen Anbieter.

Im Tarif Business ist eine Domain bereits kostenlos enthalten, ebenso wie ein SSL-Zertifikat und personalisierte Inhalte. Die Web-Statistiken sowie die Datensicherung sind ein weiterer Bestandteil der Leistungen, ebenso wie die Möglichkeit Inhalte geräteabhängig zu gestalten. Die Möglichkeit HTML und CSS anzupassen ist ebenfalls möglich . Als nachteilig wirkt sich aus, dass hier der Online-Shop nicht enthalten ist, dafür enthält das Produkt keine Einrichtungsgebühr. Der Abrechnungszeitraum erstreckt sich auch hier über einen Zeitraum von 1 Monat, ebenso wie die Mindestlaufzeit.

Abschließend bietet DomainFactory mit dem Produkt „Online-Shop“ den umfangreichsten Tarif an. In diesem Leistungsportfolio ist ebenfalls eine Domain enthalten. Die Inhalte lassen sich personalisieren, die Webstatistiken gehören ebenfalls zum Leistungsspektrum. Der Tarif verfügt darüber hinaus über eine Datensicherung und ermöglicht es dem Anwender die Inhalte geräteabhängig zu gestalten. Im Entwickler-Modus ist die Anpassung des Codes möglich .

Im Rahmen dieses Produkts wirbt der Anbieter zudem mit weiteren Eigenschaften, beispielsweise mit Responsiveness, sodass sämtliche Seiten für Desktop, Smartphone und Tablet optimiert sind. Über die Galerie bietet DomainFactory seinen Kunden einen Zugriff auf verschiedene Medien und lässt dem Anwender die Option die Seite nach den eigenen Wünschen mittels HTML und CSS zu gestalten. Die Integrierte Bildbearbeitung macht es auch Einsteigern möglich eine optisch ansprechende Webseite zu gestalten.

Vor- und Nachteile

Die Vorteile von DomainFactory gegenüber anderen Anbietern fallen vergleichsweise gering aus. Es ist offensichtlich, dass der Homepage-Baukasten nicht das Flagschiff im Portfolio von DomainFactory darstellt. Der wohl entscheidende Vorteil für viele Anwender dürfte die kurze Laufzeit sein. Gerade im Vergleich zu Wix.com und Squarespace, wo es Nutzer mit längeren Laufzeiten zu tun haben und der Ausstieg aus einem Vertrag vergleichsweise schwierig ist, erlaubt DomainFactory seinen Kunden mit einer monatlichen Kündigungsfrist ein hohes Maß an Flexibilität.

Ansonsten muss man neidlos anerkennen, dass andere Anbieter im Bereich Homepage-Baukasten die Nase vorn haben. Auch wenn sich DomainFactory als zweitbeliebtester Hosting-Anbieter eine wichtige Marktposition sichert, gibt es beim Homepage-Baukasten einfach zu wenig Flexibilität, insbesondere wenn Leistungen gesucht werden, die vom Schema F abweichen. Zwar gibt es eine vorgefertigte Auswahl von Templates, die Anzahl ist jedoch deutlich geringer als bspw. bei Wix.com oder Squarespace. Auch das Design gehet in eher in Richtung Einheitsbrei und lässt weitgehend die so wichtigen Unterscheidungsmerkmale vermissen, die bei einem Homepage-Baukasten unverzichtbar sind.

Der Homepage-Baukasten dürfte für Kunden von DomainFactory interessant sein. Anwender die eine Hosting-Lösung und einen Baukasten in einem Paket wünschen und nicht zwischen Hosting-Anbieter und Baukasten-Anbieter hin- und herspringen möchten, werden vermutlich mit dem Homepage-Baukasten von DomainFactory ein passendes Produkt finden. Andererseits zeigt sich auch deutlich, dass Kunden flexibel sind und sich – sofern es preislich einen gewissen Unterschied macht – bei der Konkurrenz umsehen um doch den einen Euro mehr einzusparen.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass DomainFactory seinen Kunden mit dem Homepage-Baukasten ein brauchbares Produkt anbietet, das die Ansprüche vieler Anwender deutlich erfüllen sollte. Was die Kreativität und den Gestaltungsspielraum angeht, kann DomainFactory jedoch mit den Branchenriesen aus dem Hause Wix.com oder Jimdo kaum mithalten. Der DomainFactory Homepage-Baukasten richtet sich also primär an diejenigen, die Hosting und Homepage-Baukasten unter einem Dach haben möchten. Was definitiv für DomainFactory spricht ist die kurze Kündigungsfrist sowie die sehr kurze Laufzeit.