Als Tochterunternehmern der United Internet AG gehört Strato zu den bekanntesten Hostern in Deutschland und als direkte konzerninterne Konkurrenz zu 1und1 IONOS. Dieses Konkurrenzgeschäft betrifft nicht nur das klassische Hosting sondern auch den Homepage-Baukasten. Im Rahmen dieser Dienstleistung bietet Strato die in dieser Branche bekannte dreigliedrige Tarifstruktur.

Im Jahr 1997 schlossen sich der ehemalige 1&1-Geschäftsführer Norbert Stangl und der Escom-Vorstand Marc Alexander Ulrich zusammen um die Kampagne www.wunschname.de im Mai 1998 zu starten. Über dieses Projekt wurden Webhostingpakete inkl. Domain vertrieben. Im selben Jahr kaufte das Berliner Unternehmen TELES Anteile an Strato.

Strato erfüllte hierbei die Funktion des Marketers, der technische Aspekt wurde von dem Unternehmen Xlink durchgeühfrt. Das verlockend günstige Angebot gipfelte in einem breiten Kundenstamm, der eine starke Belastung für die wenig verfügbaren Server darstellte. So entstand zur Jahrtausendwende die heute bizarr anmutende Situation, dass ein großer Teil der Kundenseiten auf einem einzigen Server geführt wurden. Hierbei kam es immer wieder zu medienwirksamen Ausfällen, bis Strato dieses Problem durch den Zukauf des Karlsruher Rechenzentrums lösen konnte.

Im Dezember 2004 verkaufte TELES Strato für 132 Millionen Euro an die Freenet AG. Dort verblieb das Unternehmen für die nächsten fünf Jahre, bis Strato 2009 schließlich von der Deutschen Telekom für 275 Mio. Euro aufgekauft wurde. Den letzten Transfer machte das Unternehmen im Jahr 2017, als das Unternehmen für rund 600 Mio. Euro von United Internet gekauft wurde.

Strato hat in der Vergangenheit mit Hosting Made in Germany beworben und verfügt – im Vergleich zu anderen bekannten Hostern in Deutschland – ausschließlich über Rechenzentrum in Berlin und Karlsruhe. Hierbei werden die Daten jeweils zwischen den beiden Standorten gespiegelt. Insgesamt werden rund 60.000 Server mit 4 Millionen Domains verwaltet. Hierbei setzt Strato auf eine umweltschonenenden Betrieb, der vollständig aus Strom mit Wasserkraft betrieben wird.

Produktportfolio Strato Homepage-Baukasten

Strato bietet auf dem europäischen Markt eine Vielzahl an Webhosting-Pakete und Domains an, hierzu gehören seit April 2006 auch Firmen im europäischen Ausland wie beispielsweise in Italien, Spanien, Frankreich und den Niederlanden. Im Sinne des klassischen Shared Hosting teilen sich hierbei mehrere Kunen einen Server. Darüber hinaus bietet Strato seit 2003 dezidierte Server und seit 2005 auch virtuelle Server an. Das letzte signifikante Update der Webhosting-Plattform wurde im Januar 2012 durchgeführt.

Das Hosting wird zusätzlich durch den Cloudspeicher ergänzt, der seit März 2010 im Rahmen einer Online-Festplatte Speicherplatz in Höhe zwischen 20 Gigabyte und fünf Terabyte bietet. Hierbei kann der Anwender entweder über das klassische Interface zugreifen, oder aber auch über Protokolle wie FTPS oder FTP. Darüber hinaus kann auch über mobile Apps von Android, iOS und Windows Phone auf die Produkte zugegriffen werden.

In Kooperation mit der Deutshen Telekom wurden seit Frühjahr 2004 auch DSL-Pakete verkauft. Mittlerweile ist der Kauf dieses Produkts für Neukunden nicht mehr möglich, gerade weil die Kooperationsmöglichkeiten durch den Verkauf des Unternehmens durch die Telekom sehr stark eingeschränkt sind.

Das für Kleinunternehmer und Privatkunden wohl spannendste Produkt neben dem Hosting dürfte der Strato Homepagebaukasten sein. Die Dienstleistung wurde in den letzten fünf Jahren mehrfach ausgezeichnet, u.a. im Bereich Service von der Zeitung Welt aber auch von dem Online-Magazin Chip Online. Das Unternehmen bewirbt hierbei den Server-Standort in Deutschland sowie die TÜV-zertifizierten Rechenzentren.

In der internationalen Verbreitung spielt Strato derzeit eine untergeordnete Rolle. Hier liegen der 1und1 Homepagebaukasten und insbesondere Jimdo deutlich vor der Konkurrenz. In Deutschland nimmt der Homepagebaukasten laut dem Statistik-Portal builtwith.com den fünften Platz im Ranking der beliebtesten Homepage-Baukasten in Deutschland ein. Dieselbe Platzierung erreicht der Baukasten u.a. in den Niederlanden. International belegt das Unternehmen den 14. Platz, in den Top 10.000 besucherstärksten Webseiten belegt Strato immerhin den 20. Rang.

In absoluten Zahlen ist in den Top 10.000 und Top 100.000 Webseiten derzeit kein einziger Strato Homepagebaukasten aktiv. In den Top 1 Mio. Seiten sind es Stand Janauar 2019 immerhin 27 Installationen. Der Spitzenwert lag im November 2018 mit 29 Installationen. Der Wet in den letzten Jahren ist hierbei ungefährt konstant gleich.

Verbreitung von Strato Homepage-Baukästen seit 2012.
Quelle: https://trends.builtwith.com/hosting/Strato

Builtwith.com zählt insgesamt 70.198 Installationen von denen derzeit 29.469 Seiten live sind. Auf dem zweiten Platz befindet sich die USA mit 17.841 Installationen, den dritten Platz belegt die Niederlande mit 5.768 Installationen. In Asien, Afrika und Südamerika ist der Homepagebaukasten quasi unbekannt, genaue Zahlen liegen hierzu nicht vor.

In Deutschland hat der Homepagebaukasten einen Marktanteil von 1,98%. Dies dürfte angesichts der hohen Zahl der Anbieter einen signifikanten Wert darstellen, anders sieht es jedoch aus, wenn man diese Zahlen mit den Marktführern vergleicht. Website X5 besitzt einen Anteil von 2,29% mit 34.114 Installationen, der 1und1 Homepagebaukasten hat einen Marktanteil von 7,81% mit rund 116.000 Installationen. Unangefochtener Marktführer ist jedoch Jimdo mit 10,74% und knapp 160.000 Homepages. Einen vergleichsweise geringen Stellenwert haben international bekannte Anbieter wie etwa Squarespace oder Wix.com.

Auf dem niederländischen Markt sieht es ähnlich aus. Auch hier führt Jimdo die Statistik mit rund 14.000 Installationen und einem Marktanteil von 3,94% an. Artisteer bietet 12.138 Installationen und einem Anteil von 3,4%. Im Vergleich zum deutschen Markt ist Weebly in den Niederlanden äußerst beliebt und sichert sich mit 1,8% einen deutlich höheren Anteil als Strato mit rund 5768 Installationen.

Features Strato Homepage-Baukasten

Spätestens seit dem NSA-Skandal unter der Obama-Adminsitration hat Strato den Slogan 100% Hosted in Germany für sich entdeckt. Durch die sich in Deutschland befindlichen Server-Standorte gewährt das Unternehmen einen Schutz vor unberechtigten Zugriff. Hierbei betont das Unternehmen das 3-Stufen-Konzept, das den Schutz der Datenübertragung, Schutz durch Strato Produkte sowie den Schutz der Strato Rechenzentren betont. Hierbei verspricht der Anbieter „maimale Sicherheit“ vor „Gefahren aus dem Internet“.

Der Hersteller wirbt zudem mit einer perfekten Abbildung und Bearbeitung auf allen mobilen Endgeräten. Dabei werden 140 Designs auf allen Endgeräten korrekt wiedergegeben. Darüber hinaus bietet Strato auch die Bearbeitungsmöglichkeit per App oder Tablet von unterwegs. Die Leistungsmerkmale werden hierbei zusätzlich durch die SEO-Funktion und dem rankingCoach ergänzt. Die SEO-Optimierung erfolgt hierbei einfach und kostengünstig von selbst.

Weitere Leistungsmerkmale sind etwa die E-Mail-Adressen mit 50 GB flexiblem E-Mail-Speicher. Das Produkt ist darüber hinaus auch für Tablet und Smartphone optimiert und verfügt über ein SSL-Zertifikat. In dem umfangreichsten Tarif ermöglicht Strato das Anlegen von 1.000 Seiten sowie 10 Inklusiv-Domains.

Anwender wählen im Strato Homepage-Baukasten zwischen 200 Branchenvorlagen. In der Summe bietet der Anbieter 140 responsive Layouts, die individuell angepasst werden können – ob Verein, Unternehmen oder einem vorübergehendem Projekt wie beispielsweise einem Event. Hierbei reichen die Branchen von Auto/Transport über Gastronomie bis hin zu Gesundheit, Handwerk und Immobilien. Vorteilhaft erweist sich die Live-Demo mit dem Anwender eine Vorschau der eigenen Seite erkennen können. Ergänzt wird das Leistungsportfolio durch Bildergalerien sowie die Implementierung von Website-Statistiken. Bestehende Webseiten können laut Anbieter „kinderleicht“ umgezogen und importiert werden.

Die Kommunikation über die sozialen Netzwerke unterstützt der Strato Homepagebaukasten bspw. In Form der Google-Kalender-Implementierung sowie Janolaw, Amazon, Ebay und Twitter. Abgerundet wird das Paket durch einen 24-Stunden-Support.

Tarifstruktur Strato Homepage-Baukasten

Das Leistungsportfolio des Strato Homepagebaukastens gliedert sich in drei Tarife: Mit dem Basic-Tarif sollten demAnwender die wichtigsten Leistungsmerkmale angeboten werden. Der Homepage-Baukasten Pro liefert darüber hinaus mehr Branchenvorlagen und richtet sich hauptsächlich an kleine Unternehmen. Ein vollständiges Leistungsportfolio erhalten Kunden im Paket Pro SEO mit bspw. Einer deutlich größeren Auswahl an Seiten.

Der signifikante Unterschied zwischen Strato und vielen anderen Anbietern ist die Auswahl zwischen einem Laufzeit von 1 Monat und 12 Monaten. Je nach Tarif erhöhen sich hierbei die Preise: Je mehr Flexibilität der Kunde wünscht, desto höher fällt der Preis aus. Wer sich auf 12 Monate festlegen kann, erhält zumindest die ersten 6 Monate für 1,00 EUR pro Monat – ein im Vergleich zur konkurrenz schwer schlagbarer Preis.

Tarifübersicht über den Strato Homepage-Baukasten.

Strato Basic

ab 1,00 EUR im Monat erhält der Kunde 100 Design-Layouts. Eine mobile Bearbeitung durch den mobilen Editor ist problemlos gewährleistet, genauso wie die Zahlungsmöglichkeit mittels Lastschrift.

Im Basic-Tarif kann der Anwender maximal 5 Seiten auf 1 Domain erstellen. Der Nutzer arbeitet hierbei mit 10 GB Webspace. Der flexible E-Mail-Speicher kann über Postfächer aufgeteilt und per Strato Webmail verwaltet werden. DNS-Einstellungen sind in diesem Tarif nicht inklusive genauso wenig wie die Business-Widgets. Über die Seite kann unbegrenzter Traffic abgewickelt werden, zusätzlich bietet der Browser ein SSL-Zertfikat sowie eine Vorschau-Funktion und die Wechselmöglichkeit zwischen Standard- und Expertenmodus. Der Support wird per E-Mail, Telefon und Chat abgewickelt.

Homepage-Baukasten Pro

Den Tarif Homepage-Baukasten Pro bietet Strato bereits ab 1,00 EUR EUR pro Monat an. Strato bietet hierbei außerdem eine Auswahl zwischen 100 Design-Layouts.

Im Vergleich zum Basic-Tarif ist die Anzahl der Seiten mit 1000 Seiten deutlich höher. In Sachen Webspace haben Kunden mit 30 GB ausreichende Gestaltungsmöglichkeiten. Kunden können außerdem E-Mail-Postfächer anlegen und ihre Post über Strato Webmail verwalten. Neben dem SSL-Zertifikat und der Vorschau-Funktion sind in dem Pro-Tarif auch die Business-Widgets sowie DNS-Einstellungen möglich. Kunden wählen hierbei zwischen Standard- und Expertenmodus. Der Support erfolgt, wie im Basic-Tarif, über Service-Telefon, E-Mail-Service und Chat.

Homepage-Baukasten Pro SEO

Abgerundet wird das Leistungsportfolio von Strato mit dem Tarif Pro SEO mit 100 Design-Layouts. Alleinstellungsmerkmal ist der Strato rankingCoach.

Im Tarif Pro SEO können darüber hinaus 1000 Seiten auf einem Webspace von 30 GB verwaltet werden. Insgesamt lassen sich E-Mail-Postfächer anlegen, die über Strato Webmail bearbeitet werden können.

Die DNS-Einstellungen lassen sich ebenso wie die Business-Widgets individuell anpassen. Der Traffic ist unbegrenzt und auch die Vorschau-Funktion sowie ein SSL-Zertifikat sind hier inklusive. Auch hier lässt sich zwischen Standard- und Experten-Modus wählen.

Fazit

Vor- und Nachteile des Strato-Homepage-Baukastens lassen sich weitgehend auf das Angebot anderer Hoster übertragen. Der offensichtliche Nachteil liegt in der mangelnden technischen Flexibilität. Individuelle Entwicklungen bspw. Durch spezielle Applikationen lassen sich nicht zwangsläufig in den Homepage-Baukasten integrieren. Als vorteilhaft erweist sich jedoch die einfache Anwendbarkeit im Vergleich zu klassischen CMS oder eine eigens entwickelten Webseite. Im Vergleich zu vielen anderen Anbietern wie etwa 1und1 IONOS und Wix.com erweist sich der hohe Grad an Flexibilität als vorteilhaft für diejenigen, die sich nicht an lange Vertragslaufzeiten binden möchten. Gleichzeitig bieten aber andere Anbieter wie 1und1 IONOS und Wix.com eigens konzipierte E-Commerce-Lösungen an, die bei Strato jedoch in dieser Form nicht zu finden sind.

Zusammenfassend kann vor allem die Flexibilität der einzelnen Tarife sowie die günstigen Preise als Alleinstellungsmerkmal hervorgehoben werden. Zwar erhalten Kunden keinen E-Commerce-Tarif in Form eines Online-Shops, dafür sind die Preise deutlich moderate und durch die monatlichen Laufzeit eine zusätzliche Flexibilität gesichert. So wie jeder andere Anbieter bietet Strato eine Vielzahl an Vor- und Nachteilen an, die gerade im Gesamtkontext ein gutes Preis-Leistungsverhältnis ergeben.